[ Jawattdenn.de - Erzähl ma ]      

 





Tabelle

1
Essen
-
2
Oggersheim
-
3
Elversberg
-
4
Verl
-
5
Lotte
-
6
Trier
-
7
Worms
-
8
Kleve
-
9
Cloppenburg
-
10
Dortmund II
-
11
Münster
-
12
Köln II
-
13
Gladbach II
-
14

Leverk. II

-
15
Mainz II
-
16
Lautern II
-
17
Bochum II
-
18
Schalke II
-


Letztes Spiel


09.08.08 - 1:3 (1:1)


Nächstes Spiel


15.08.08 - 18:30 Uhr
PGW Arena Lotte


Hot Links




Sponsor Link




27.08.2007 - Interview mit Nico Schäfer


Vor dem Emden-Spiel am Freitag hatten wir Gelegenheit mit Nico Schäfer über die derzeitige Situation bei RWE zu sprechen.


Jawattdenn.de:
Der Saisonstart ist misslungen. Wo sieht der Verein die Ursache für die aktuelle Situation?

Nico Schäfer:
Da gibt es viele Gründe, über die man diskutieren kann. Für mich ist die Verletzung einiger wichtiger Spieler einer der Gründe. Stefan Lorenz und Stijn Haeldermans haben sich in der Vorbereitung als Führungsspieler herauskristallisiert. Stijn Haeldermans hat, für mich überraschend, eine hervorragende Vorbereitung gespielt. Wenn man jetzt in der Mannschaft fragt, sehen die Spieler ihn beinahe als Heilsbringer an. Das gefällt mir nicht, es zeigt aber den Status, den er sich bei einer komplett neuen Mannschaft erarbeitet hat. Aber auch an den beiden Verletzten darf man natürlich nicht alles festmachen.

Daniel Sereinig, der in der Vorbereitung sehr gut angefangen hat, hat zur Zeit Probleme in die Mannschaft zu finden. Auf dem Platz entscheidet er sich in der Spieleröffnung in fünf Situationen vier Mal für die Falsche. Das ist für uns unerklärlich. Er war nicht nur eine Saison Kapitän in Schaffhausen, zwei seiner Mitspieler von dort sind direkt in die Erste Bundesliga gewechselt. So schlecht kann das Niveau dort also nicht gewesen sein. Und als Kapitän war er eine Führungspersönlichkeit.

Es kann natürlich auch daran liegen, dass man sich - auch wenn man nicht aus Brasilien kommt - in einem fremden Land erst einmal eingewöhnen muss. Auch André Schei Lindbaek ist erstmals mit seiner kompletten Familie gewechselt, sprich er hat sie hierhin mitgebracht. So etwas ist nicht einfach. Das kann einen Spieler auch beeinflussen. Das darf es aber eigentlich nicht, denn wenn es um Verträge geht, sind sie ja auch alle sehr selbstbewusst. Bei Sereinig gehe ich jedoch davon aus, dass er bereits im Spiel gegen Emden diese Dinge aufgearbeitet hat und wir eine deutliche Steigerung von ihm erwarten dürfen.

Durch die genannten Missstände ist Michael Lorenz in die Führungsrolle geschlüpft. Er kann aber nicht alle Ausfälle allein kompensieren. Dazu kommt der schlechte Start. Wenn man gegen Oberhausen oder Ahlen nur annähernd so gespielt hätte, wie gegen Cottbus, wäre sicherlich ein Ruck durch die Mannschaft gegangen. Wenn dagegen nur ein Führungsspieler da ist, fällt es ungleich schwerer einen so negativen Trend umzukehren. Eine junge Mannschaft kann sich noch so selbstbewusst in den Gesprächen vorher geben oder sich auf dem Trainingsplatz präsentieren. Spätestens im Ligaalltag merken sie auf einmal: "Oh, wir spielen ja jetzt in Essen!"

Hinzu kommt die in Essen vorhandene hohe Grundunzufriedenheit im Umfeld. Das überträgt sich auf die Mannschaft. Profis dürfen sich davon eigentlich nicht beeinflussen lassen. Sie verneinen auch jeden Einfluss, aber jeder Spieler registriert, was auf den Rängen passiert. Mir wird trotzdem zu viel über Druck gesprochen. Jeder Spieler sollte sich freuen, den Beruf "Fußballer" ausüben zu dürfen.


Jawattdenn.de:
Aber die Spieler merken schon, dass schnell gepfiffen wird in Essen?

Nico Schäfer:
Das merken die Spieler auf jeden Fall. Aber es darf eben nicht der Grund sein, seine Leistung nicht bestmöglich abzurufen. Die meisten Spieler sind noch sehr jung. Man kann junge Spieler leicht begeistern, wenn es gut läuft. Leider kann man sie auch ebenso schnell verunsichern, wenn es nicht so läuft und das Umfeld rumort. Das soll keine Kritik an den Fans sein. Ich verstehe ihre Gefühle nach den letzten Jahren hier. Das zehrt an den Nerven, bei mir ja auch. Wenn man mit dem Herzen so dabei ist, macht man irgendwann eben auch schon mal schneller seinem Ärger Luft. Das muss auch so sein. Viel schlimmer wäre es doch, wenn man überhaupt keine Reaktion zeigen würde. Das wäre der Anfang vom Ende.


Jawattdenn.de:
Wie sehen die Lösungsansätze aus, um aus der aktuellen Krise herauszukommen? Sind noch finanzielle Mittel vorhanden, um noch mal nachzulegen?

Nico Schäfer:
Fangen wir mit dem "Nachlegen" an. Wo sollen wir denn eurer Meinung nach nachlegen?


Jawattdenn.de:
Zum Beispiel im Mittelfeld oder im Sturm? Es wird immer wieder der Name Markus Kurth vom MSV Duisburg angesprochen.

Nico Schäfer:

Markus Kurth ist von der Gehaltsstruktur kein Thema für uns. Auch Sascha Mölders, der hier oft gehandelt wurde, wird vom MSV auf gar keinen Fall abgegeben. Man darf nicht glauben, dass alle Spieler zu RWE kommen wollen, weil wir so ein "Riesenclub" sind. Das Meiste geht in diesem Geschäft ausschließlich über das Geld oder die Perspektiven, die ein Verein dem Spieler bieten kann. Thomas Kläsener hatte von uns ein hervorragendes Angebot für die Regionalliga. Wir wollten um ihn herum die neue Mannschaft aufbauen. Aber wenn ein Spieler die Möglichkeit hat, in der 2. Liga zu spielen, kann der Verein heißen, wie er will. Der Spieler geht da hin. Jeder sollte sich darüber im Klaren sein, dass kein Spieler Gehaltseinbußen in kauf nimmt, weil er dann bei RWE spielen darf.

In der Dritten Liga wird weniger gezahlt. Wir sind nicht das Armenhaus der Liga, wir sind aber auch nicht mehr der reichste Verein in dieser Saison. Das war vor zwei Jahren anders. Da sind wir ein sehr hohes Risiko eingegangen. Das kann man aber nicht jedes Jahr wiederholen. Wenn man dann nicht direkt aufsteigt, ist der Schaden nachher viel größer. Das macht auch keine Bank mit. Die machen eine Risikoanalyse. Damals konnten wir sie überzeugen, diese Saison ist das nicht in gleichem Maße möglich gewesen. Wir haben natürlich auch nicht damit gerechnet, dass wir so schlecht starten. Selbst der größte Schwarzseher hätte das nicht vermutet.

Wir sichten natürlich weiterhin Spieler. Wir hatten uns für eine defensive Position umgesehen, für den Fall, dass die Diagnose bei Stefan Lorenz schlimmer ausfallen würde als befürchtet. Glücklicherweise sieht es hier nach der Arthroskopie gut aus. Es wird jetzt wahrscheinlich nur noch 2 Wochen dauern, bis er wieder komplett mit der Mannschaft trainieren kann. Vor der Operation hätten es auch noch 6 Monate sein können. Deswegen hatten wir Marcel Rozgoniy als Testspieler hier, der uns aber nicht überzeugen konnte. Wir beobachten den Markt natürlich weiter.

Im Sturm ist es ähnlich. Schaut mal nach Paderborn. Denen fallen langfristig zwei Stürmer aus, unter anderem Danko Boskovic. Sie haben dann Alexander Löbe verpflichtet. Paderborn hat viel mehr finanzielle Möglichkeiten als wir und trotzdem holen sie sich Löbe. Das zeigt, dass es aktuell nicht einfach ist, gute Spieler zu finden. Man kann sich natürlich auch mit ...dric, ...vic und Co verstärken, aber das sind dann eben Wundertüten. Selbst Lindbaek ist eine Wundertüte für uns. Vor vier Jahren verhandelte sein damaliger Verein mit Hannover 96 und Ralf Rangnick um eine Ablöse von anderthalb Millionen Euro. Da hat Rangnick abgesagt, weil ihm der Betrag zu hoch erschien. Im Probetraining aber hat er dort überzeugt. Man vermutet also eine gewisse Solidität bei dem Spieler. Auch Jörn Andersen, der nicht dessen Berater ist, aber den Markt kennt, empfahl uns den Spieler. Sein Leumund war demzufolge sehr gut.

Die sieben anderen Kandidaten, von denen die Presse berichtet, standen ebenso auf einer Liste. Mit den meisten Spielern kam es aber gar nicht erst zu Verhandlungen, da sie aus der ersten belgischen oder dänischen Liga nicht in die Regionalliga wechseln wollten. Manchmal legt auch die Frau noch ein Veto ein, wie wir leidvoll erfahren mussten.


Jawattdenn.de:
Sie sprechen auf den geplatzten Transfer von Karsten Jensen an. Hätte er nicht vorher seine Frau fragen können?

Nico Schäfer:
Hat er ja! Unser Trainer war sogar bei der Familie und hat diskutiert, ob ein Wechsel nach Essen in Frage käme. Aber sie hat sich eben erst hier überlegt, als der Vertrag schon unterschrieben war, dass es ihr doch nicht gefällt. Ich finde das schade. Wenn ein Profi sich mit einem ausländischen Verein unterhält, sollte er so etwas vorher mit seiner Familie klären. Da kann man aber nichts dran ändern. Wir haben uns nachher abgesichert, dass er nicht zu einem anderen Verein wechselt. Der Spieler war wenigstens so fair, die Kosten, die uns entstanden sind, aus eigener Tasche zu bezahlen.

Aktuell ist der Stürmermarkt leider nur sehr schwach besetzt. Daher kann ich nur hoffen, dass sich der ein oder andere ein bisschen schneller entwickelt, als es aktuell der Fall zu sein scheint. Ich hoffe, dass Vincent Wagner bis dahin nicht verbrannt sein wird, weil jeder sieht, dass er sich langsam entwickelt. Der Junge darf seine Unbekümmertheit nicht verlieren. Im Training nimmt er alles mit Freude auf. Dass er jetzt nicht der Heilsbringer ist, ist klar. Ich hatte im ersten Moment, als er den Elfer gegen Cottbus schoss, auch gezweifelt, aber er wollte und das war für ihn sicherlich ein toller Moment.


Jawattdenn.de:
Kommen wir zum Übungsleiter. War es richtig, einen jungen Trainer wie Heiko Bonan zu holen?

Nico Schäfer:

Es gibt nur zwei Varianten. Entweder man gibt Neulingen die Chance oder man holt einen alten Hasen. Bonan hat in Ahlen einen sehr guten Job gemacht und war auch als Spieler eine Identifikationsfigur hier. Dass er ein sehr selbstdisziplinierter Spieler war und es auch als Trainer ist, ist ja bekannt. So was fordert er natürlich auch von den Spielern jetzt. Da überfordert er vielleicht den Einen oder Anderen, aber das ist sicherlich auch ein Lernprozess und nur so wird man irgendwann auch ein etablierter Trainer. Wichtig war für uns immer, dass eine Identifikation da ist mit Rot-Weiss Essen. Die ist bei Bonan vorhanden.


Jawattdenn.de:
Wie viel Zeit bekommt Heiko Bonan? Wenn die Mannschaft gegen Emden verliert, wird er dann schon entlassen?

Nico Schäfer:
Ich hoffe, dass er die Zeit bekommt. Mit einem Erfolg läuft es natürlich auch immer für den Trainer besser. Auf Olaf Janßen haben sich ja alle im Umfeld schon lange eingeschossen. Ich kann nur sagen, dass Mannschaft und Trainer vollkommen hinter Olaf Janßen stehen! Ob damit dem Umfeld jemandem geholfen ist, weiß ich nicht. Natürlich ist es ein großer Schritt von Lorenz-Günther Köstner zu Heiko Bonan, aber es ist doch immer so, dass alle Vereine einen "harten Hunden" oder einen teamfähigen Trainer suchen. Irgendwann wird es aber natürlich auch schwierig für das Team mit so einem negativen Umfeld klarzukommen. Einige Personen werden hier so stark angegriffen, dass der Ein oder Andere irgendwann auch meint, "Vielleicht geh ich dann selber"; dass kann natürlich auch passieren. Ich kann nur hoffen, dass das nicht alles schief geht. Unsere Aufgabe ist ja auch, gute Stimmung zu verbreiten im Team. Wenn man vorher immer sagt "wenn ihr das macht, geht der", das ist nicht gut.


Jawattdenn.de:
Die Mannschaft glaubt noch an den Trainer?

Nico Schäfer:
Ja.


Jawattdenn.de:
Es gab ja jetzt eine Wortmeldung von Peter Neururer…

Nico Schäfer: Ich weiß nicht, warum ein Peter Neururer jetzt gefragt wird. Gestern hat er noch mit wilden Dopinggerüchten von RWE Schlagzeilen gemacht. Das ist dann im Sande verlaufen und er hat es ja auch angeblich gar nicht so gemeint… und jetzt hilft er RWE?
Ich kann einfach nur hoffen, dass die Mannschaft den eigenen Glauben umsetzen kann. Wir haben ja gegen Cottbus gesehen, was möglich ist. Sicher, da kann man jetzt auch wieder sagen, die haben agiert und wir mussten nur reagieren, aber auch erstmal überhaupt auf eine Bundesligamannschaft reagieren zu können, dafür muss ja auch ein gewisses Grundtalent da sein, und das ist da. Wenn natürlich dann auch wieder ein Güvenisik oder ein Guie-Mien ausfallen, ist es alles nicht so einfach. Güvenisik zeigte ja in den Spielen bisher ein tolles Engagement. Er hat sich sofort einen Status erarbeitet und fällt gleich wieder aus. Rolf-Christel Guie-Mien hat sich beim Spiel gegen Oberhausen gleich am Anfang die Schulter verletzt, trotzdem durchgespielt. Er hat noch immer Schmerzen. Er erzählt es zwar selbst nie richtig, aber man merkt es wenn man ihm z. B. an die Schulter fasst. Also die Spieler wollen auf jeden Fall. Es ist eben leider auch so, dass im Moment gerade die Säulen immer wieder angeschlagen sind. Das will man natürlich nicht hören, so etwas soll auch keine Ausrede sein und ich weiß schon wieder, wer drauf schlägt, wenn ich es so sage - ich lese ja auch im RWE-Forum mit - aber es ist eben nun mal leider so.

Dass hier im Verein aktuell keiner glücklich mit der Situation ist, sollte jedem klar sein. Das macht auch die anderen Punkte, an denen wir arbeiten, natürlich nicht leichter. Aber noch mal: Gemecker und Druck aus dem Umfeld macht alles noch schwerer.


Jawattdenn.de:
In wieweit spielen denn Stadionplanung und Kölmel im Saisonetat eine Rolle?

Nico Schäfer:
Also die Sachen spielen sicherlich langfristig eine Rolle, aber nicht für den Saisonetat. Der Etat steht fest und darauf haben diese Sachen keinen Einfluss. Sicherlich könnte ein früherer Stadionausbau noch Vorteile bringen, das würde sicherlich noch mal einen großen Ruck geben, aber dass dadurch Geld fehlt: Nein, dem ist nicht so. Wir planen da auch nichts ein, was wir nicht fest haben. Da haben sich auch schon andere Vereine die Finger verbrannt, indem sie vorher was ausgegeben haben und dann gab es Probleme (lacht)


Jawattdenn.de:

Ist die Vereinbarung mit Kölmel denn jetzt unterschrieben?

Nico Schäfer:
Der "Letter of Intent", also die Vorvereinbarung, waren ja damals (Jahreshauptversammlung, Anm. d. Red.) schon unterschrieben. Und die fertigen Verträge, so hoffe ich, werden in diesem Monat unterschrieben. Das ist ein mehrere hundert Seiten langes Dokument, da dauert jede Änderung eben auch eine Weile. Wir sind immerhin nicht wie andere Vereine mit Kölmel vor Gericht. Wir sind uns soweit einig mit ihm und da ist nichts mehr umzustoßen.


Jawattdenn.de:
Thema Informationspolitik. Viele Leute beschweren sich über die Info-Politik seitens des Vereins. Vor kurzem wurde sich zum Beispiel im RWE Forum sehr darüber beschwert, dass die Offizielle HP nicht mehr so aktuell ist wie einige es sich wünschen?

Nico Schäfer:
Also, wenn man jemanden bei RWE vernünftig etwas fragt, bekommt man eigentlich immer eine Antwort. Wir haben mussten aber das Personal noch mal kürzen. Wir hatten schon den kleinsten Personalstand der 2. Liga und sind jetzt noch mal geschrumpft. Das ist ein großes Problem für mich, welches ich auch immer wieder anspreche. Man muss aber auch sehen, dass wir hier auch gar nicht die Logistik haben um mehr Leute unterbringen zu können. Jedenfalls im Moment nicht. Eine Quartierung außerhalb des Stadions wäre da sicherlich auch keine Lösung. Ein Daniel Mucha war z. B. letzte Saison noch jeden Tag da und ist es jetzt nur noch zwei mal die Woche. Da kann man nicht meckern, wenn die Homepage mal nicht so aktuell ist wie früher. Ich finde das im Sinne des Services für den Fan auch bedauerlich. Dennoch, andere Vereine sind da sicherlich in der Liga noch um einiges schlechter. In den letzten Jahren war unsere Informationspolitik eigentlich sehr gut.


Jawattdenn.de:
Viele Fans vergleichen den Internet-Auftritt mit dem von Dynamo Dresden.

Nico Schäfer:
Ja, Dresden hat aber auch in dem Bereich einen sehr guten Sponsor, der das alles macht. Wir sind da auch übrigens dran, einen Sponsoren zu gewinnen, der uns da mit seinen Ressourcen entlasten wird. Ich will mal ein Beispiel bringen: Es gab viel Kritik im Nachhinein zu den Veranstaltungen zur 100-Jahr-Feier, dass keine Ü40-, Kinder- oder sonst was Party gemacht wurde. Ich glaube, es kommt kein Verein, außer den Großen, die ja auch entsprechende Umfelder und Stadien haben, an unsere Sachen ran. Wenn ich mir z. B. Augsburg und Paderborn anschaue, wo übrigens der Verein RWE noch nicht mal zum Jubiläum eingeladen worden ist, gab es da höchstens eine Party oder einen Empfang in der Stadt. Ich glaube, wir haben versucht, so viele Gruppen wie möglich zu erreichen und kriegen dafür trotzdem viel Kritik. Unsere 100-Jahr-Feier hat uns im Nachhinein überhaupt das Leben erhalten. Viele große Sponsoren haben nämlich gesagt "Mensch, das habt ihr so toll gemacht, da investieren wir weiter". Das hätte für die 2. Liga einen richtigen Schub gegeben und hat uns in der 3. Liga wenigstens die Summen erhalten. Und das eben, weil sie gesehen haben, dass wir eine Menge gemacht haben. So was gerät natürlich im Laufe einer Saison alles in Vergessenheit.

Es gibt natürlich immer wieder Leute, die mehr fordern. Wie gesagt, ich lese das Forum ja auch regelmäßig. Da gibt's nun mal leider immer wieder utopische Vorstellungen und Vorschläge. Es gibt auch einige die sachliche Kritik äußern. Davon habe ich mir jetzt z. B. wieder einen eingeladen, der mich auch mal per E-Mail angeschrieben hat. Da sehe ich dann aber auch, dass man sich mit dem Menschen unterhalten kann. Das macht man dann aber eben auch untereinander aus und nicht übers Forum. Denn wenn man einmal ins Forum schreibt, ist auch die Erwartung da, dass man immer und auf alles reagiert.


Jawattdenn.de:
Warum legt man die verfügbaren finanziellen Mittel nicht offensiv dar und erklärt so den Fans die eingeschlagene Richtung mit der Verpflichtung vieler junger und entwicklungsfähiger Spieler, anstatt andauernd von "tollen Jungs, "toller Truppe" und "tollem Tabellenplatz" zu reden?
Das Eingeständnis von Trainer Bonan, man handelte sich vor der Saison viele Absagen ein, lässt die vorherigen Aussagen wieder wie ein Täuschungsmanöver aussehen, mit dem man einfach nur beruhigen wollte.

Nico Schäfer:
Ja, also tolle Jungs und tolle Truppe, davon sollte jeder Trainer überzeugt sein, egal ob es junge oder alte Spieler sind. Wir haben den Etat offen gelegt, wir sind nicht der Ligakrösus. Finanziell sind wir im oberen Mittelfeld angesiedelt. Viele Vereine machen ja auch noch Dinge, die wir hier nicht mehr machen. Ein Beispiel ist, das wir keine Spieler mehr haben, deren Angestelltenverhältnis über einen Sponsor läuft. Aber ein hoher Etat ist zum Beispiel auch kein Grund, gegen etatschwächere Mannschaften wie Oberhausen oder Ahlen so unterzugehen. Das kann am Anfang der Saison liegen. Da gibt es ja auch genug Beispiele, wie sich die Regionalliga in den letzten Jahren im Laufe einer Saison verändert hat. Ich glaube, dass vor der Saison deutlich war, dass wir nicht gesagt haben, dass wir auf jeden Fall wieder aufsteigen.

Den Wunsch, aufzusteigen hat natürlich jede Mannschaft. Unser Ziel ist es oben mitzuspielen. Wir müssen daran weiterarbeiten, mit der Mannschaft nach oben zu kommen, wo man auch von den Experten und anderen Mannschaften vor der Saison gesehen wurde. Die haben uns doch nicht ganz umsonst als Mitfavoriten genannt. Manche Mannschaften wie z. B. Oberhausen sind sicherlich besonders am Anfang der Saison und dann noch gegen RWE besonders motiviert. Für RWO war das Spiel bei uns ihr "Pokalspiel". Ahlen war aufgrund der Situation mit Heiko Bonan als ihrem Ex-Trainer auch besonders motiviert. Die haben auf unsere Fehler gewartet und dann eiskalt ausgenutzt, keine Frage. Wir haben ihnen viele Gefallen getan. Was man aber erwarten kann ist eben, dass jeder Spieler seine Ordnung bewahrt. Das war bisher nicht so. Das kann man wieder mit der jungen Truppe erklären. Ich hoffe, dass wir das sehr schnell abstellen und da hinkommen, wo man uns vor der Saison gesehen hat.


Jawattdenn.de:
Vielen Dank für das Gespräch, Herr Schäfer.


Das Interview führten Martin Noll und Hendrik Stürznickel vor dem Heimspiel gegen Kickers Emden.