[ Jawattdenn.de - Zukunft Hafenstraße ]      
 



Tabelle

1
Essen
-
2
Oggersheim
-
3
Elversberg
-
4
Verl
-
5
Lotte
-
6
Trier
-
7
Worms
-
8
Kleve
-
9
Cloppenburg
-
10
Dortmund II
-
11
Münster
-
12
Köln II
-
13
Gladbach II
-
14

Leverk. II

-
15
Mainz II
-
16
Lautern II
-
17
Bochum II
-
18
Schalke II
-


Letztes Spiel


09.08.08 - 1:3 (1:1)


Nächstes Spiel


15.08.08 - 18:30 Uhr
PGW Arena Lotte


Hot Links




Sponsor Link




 

Alle Infos zum Stadionneubau

Auf der Mitgliederversammlung am 30.06.2007 verkündete Präsident Rolf Hempelmann den Neubau des Stadions. Der Spatenstich soll spätestens am 30.06.2008 erfolgen.
Die unten aufgeführten Pläne und Infos basieren auf dem Stand von 2004. Sobald die konkreten Pläne der Modifikationen für das neue Stadion vorliegen, wird diese Seite natürlich sofort aktualisiert.


ACHTUNG STAND 06.08.2004

Seit dem Bekanntwerden der Planungen, für die rot-weißen Fans ein neues Stadion zu errichten, hat es viele Gerüchte, Spekulationen usw. gegeben. JaWattDenn.de möchte mit dieser Seite den aktuellen Stand der Dinge zeigen. Im folgenden findet Ihr alles über die gegenwärtigen Planungen sowie jede Menge Bilder von unserem zuküftigen Schmuck- kästchen. Die Infos entstammen allesamt Presseartikeln, Vereinsnachrichten sowie der Stadionzeitung "kurze fuffzehn", das Copyright liegt beim jeweiligen Verfasser.


Baubeginn/Bauende

  • Der Rat der Stadt Essen hat am 26.05.04 seine Zustimmung zum Bau erteilt. (Niederschrift als pdf-file -> KLICK)
  • Ende des Jahres soll der erste Spatenstich erfolgen.
  • Bauzeit soll 2 Jahre (21 - 23 Monate) betragen. Somit eine Fertigstellung im Jahr 2006.


Bauabschnitte

  • Zunächst wird die neue Westtribüne [Haupttribüne] errichtet.
  • Währenddessen (oder danach) wird die neue Nordtribüne errichtet. Dies wird hinter der jetzigen Nordtribüne geschehen, die währenddessen noch zur Verfügung stehen wird.
  • Nach der Fertigstellung der neuen West-, und Nordtribüne, werden die alten Stadionteile abgerissen und das Spielfeld, sofern es der Spielbetrieb zulässt, um 90° gedreht.
  • Es wird dann in diesem Stadion gespielt, das nun 17.000 Zuschauer fasst (West-, und Nordtribüne). Während des Spielbetriebes, werden dann die Süd-, und Osttribüne erbaut.


Finanzielle Situation / Erbauer

  • Das neue Stadion wird mehrheitlich dem Rot Weiss Essen 1907 e.V. gehören.
  • Das Stadion ist darauf ausgelegt, das die nächsten 15 Jahre auch Regionalliga Fußball zur Finanzierung reichen würden.
  • Stadionkosten insgesamt: 35,7 Millionen Euro
  • Finanziert werden soll das 35,7 Millionen Euro teure Stadion durch ein Hypothekendarlehen über 19 Millionen (für das man sich eine 80-prozentige Landesbürgschaft erhofft), durch den Stadtzuschuss von 7,5 Millionen Euro, durch 8,5 Millionen aus den Schatullen privater Kapitalgeber, die als Kommanditisten in die Stadion-Beteiligungsgesellschaft einsteigen, sowie 300 000 Euro Zuschuss vom Generalübernehmer, und 400 000 Euro Fan-Kapital
  • Der Verein Rot-Weiß Essen mietet das Stadion von der Besitzgesellschaft für rund 3,7 Millionen Euro pro Jahr, Nebenkosten inklusive. Diesen Betrag gilt es zu erwirtschaften, wobei RWE zum einen mit Mehreinnahmen bei den Zuschauern kalkuliert: Ein Schnitt von 12 000 statt bisher knapp 10 000 bei Heimspielen gilt als realistisch, wobei die durchschnittlichen Einnahmen pro Zuschauer von 10 auf 13 Euro steigen sollen - macht 0,95 Millionen Euro.
  • Weitere 1,75 Millionen erhofft man sich aus der Vermarktung von 21 Logen und 800 Business-Sitzen, eine halbe Million von der Vermarktung der Namensrechte am Stadion . Der Rest soll durch höhere Einnahmen bei der Werbung, bei Merchandising-Produkten, Freundschaftsspielen und Untervermietungen eingespielt werden.

Kapazität

  • 32000 Zuschauer [18.000 Sitzplätze; 14.000 Stehplätze] (alle überdacht)
  • Bei Internationalen Spielen können die Stehplätze in Sitzplätze umgerüstet werden. Kapazität liegt dann bei 25.000.

Umfeld
  • Auf dem Vorplatz der Osttribüne (neue Gegengerade) ist ein Helmut Rahn Platz geplant, auf dem sich die RWE-Fans vor und nach dem Spiel aufhalten sollen / können. Dort gibt es ein Gebäude fürs Fan-Projekt und ein größeres für den Fan-Shop, Kneipe, Museum, Ticketverkauf, usw.. Auch die Helmut-Rahn-Statue wird dort ihren Platz finden.
  • Über den Sulterkamp ist eine weitere Zufahrt geplant. Ein großer Vorplatz soll dem Stadion die nötige architektonische Wirkung geben. Entlang der Hafenstraße sind Verkaufsstellen vorgesehen.
  • Thema Parkplätze: Zur Zeit wird ein Verkehrsgutachen erstellt. Ca. 1.500 Plätze wird es direkt auf dem Stadiongelände zur Hafenstraße hin geben. Außerdem weitere Plätze über eine zusätzliche Zufahrt über die Berne vom Sulterkamp her. Hinzu noch das Econova-Gelände.
  • Öffentliche Verkehrsmittel: Mit der EVAG wird zur Zeit ein Verkehrsgutachen erstellt. Ziel: Alle Besucher so nah wie möglich ans Stadion bringen.
  • Ein Reha-Zentrum ist geplant, welches auch öffentlich zugänglich sein soll. Größe: 200 Quadratmeter.
Im Stadion
  • 2 Anzeigetafeln mit modernster Technik. Standort ist noch nicht festgelegt.
  • Die guten alten Flutlichtmasten werden durch Dachflutlichter ersetzt.
  • Die Spielfeldnähe wird mindestens 10m betragen (vorgeschrieben sind 7,50m)
  • Werbebanden werden mit einer Höhe von 2,50m in einem Graben von 1m Tiefe stehen. Dies bedeutet für den Fan auf der Tribüne sichtbare 1,50m, und für das Fernsehen volle sichtbare 2,50m.
  • Naturrasen wird verlegt, kein Kunstrasen. Dazu gibt es eine Rasenheizung.
  • Kioske gibt es im Umlauf des Stadions, großzügig konzipiert. Lange Wartezeiten sind ausgeschlossen.
  • Der Kartenverkauf läuft über Ticketing, auf dem absolut modernsten Stand. Ziel ist eine elektronische Zugangskontrolle. Auch der Verkauf von Speisen und Getränken läuft über Tickets.
Tribünen
  • Negativer Neigungswinkel des Daches
  • Geschlossene Ecken

Allgemeines [Nord-, Ost- und Südtribüne]
  • Nord, Ost, Südtribüne. Die ersten 25 Stufen Stehplätze, dann Trennung durch eine Wand die Platz für Zaunfahnen bieten soll, danach geht es weiter mit Sitzplätzen.
  • Klappsitze
  • Gemeinsame Eingänge für Steh und Sitzplätze

Nordtribüne [neue Hintertorheimtribüne]



Westtribüne [neue Haupttribüne]

  • Es gibt drei Etagen, unten auf der linken Seite vor allem für die Spieler. Die Roten werden dort allen möglichen Krimskrams vorfinden, die Gäste nicht so unbedingt
  • Kabinentrakt wird u. a. aus Sauna, Entspannungsbecken und Kraftraum bestehen. Alles auf Bundesliga-Niveau.
  • Dazu dann noch etliche Räume für Zeugwart etc. und auf der anderen Seite Geschäftsstellenräume.
  • Die Geschäftsstelle findet ihren Platz im Bereich der alten Westkurve im Erdgeschoss und Obergeschoss, ca 1.000 Quadratmeter. Ebenfalls dort zu finden: Räume für Gremien, für die sportliche Leistung, Arbeitsräume für Medien.
  • In der dritten gibt es die Zugänge zu den insgesamt 22 VIP-Logen (knappe 30 qm) für jeweils 10 Personen. Darüber gibt es noch die Möglichkeit (wenn mal 1. Liga gespielt wird /werden sollte) weitere 16 Logen zu bauen. Bei den Logen gibt es übrigens keinen Balkon, sondern die Leute müssen raus und sich auf die Sitze der Haupt vor ihren Logen setzen. Jene werden eine Anzahl von 800 innehaben.

Südtribüne [neue Gästetribüne]
  • Die Gästefans können mit Bussen bis direkt vor ihre Tribüne (die heutige Haupt) gefahren und ins Stadion geleitet werden.
  • Den "Auswärtigen" wird eine eigene Kneipe zur Verfügung stehen.
  • Der Gästeblock kann je nach den zu erwartenden Fanmassen vergrößert oder verkleinert werden.
  • Keine Gästeunterbringung in den Ecken.

Osttribüne [neue Gegengerade]

Randnotizen

  • Rot Weiss Essen hat sich auf die Fahnen geschrieben, dass fanfreundlichste Stadion Deutschlands zu werden.
  • Teamarbeit: Heinz und Bernd-Martin Koch haben der Planung ihre beruflichen Erfahrungen bei großen Bauprojekten einbringen können. Markus Buchberger klopfte die rechtliche Seite ab. Jürgen Zurheides journalistisches Knowhow konnten wir nutzen. Claus-Werner Genge, Vorsitzender unseres Aufsichtsrates, ist unser Kontaktmann zu den städtischen Ämtern. Für unseren Geschäftsfüher Nico Schäfer war und ist das Stadion eine zusätzliche Baustelle, die überdurchschnittlich viel Engagement nötig macht. Und als Präsident von Rot-Weiss bin ich gefordert, auf diversen Ebenen die Interessen des Clubs zu vertreten.
  • Anderweitige sportliche Nutzung ist nicht vorgesehen, geplant sind jedoch Business-Räume für gesellschaftliche und geschäftliche Zwecke, etwa für Firmenveranstaltung mit Catering.

Sollten neue Details bekannt werden, erfahrt ihr es auf der Portalseite von Jawattdenn.de!

Videos


Zeichnungen / TV-Screenshots





                                                     Stand: 06.08.2004